Auf der A44 in Nordhessen sind zwei Lkw ineinander gefahren. Ein Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Auf der Strecke Richtung Dortmund staute sich der Verkehr am Mittwoch über Stunden.

Videobeitrag
Stau nach Lkw-Unfall auf A44

Video

zum Video Vollsperrung der A44 nach Lkw-Unfall

Ende des Videobeitrags

Ein Lkw-Fahrer war am Mittwochmorgen auf der A44 zwischen Breuna (Kassel) und Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg) in Richtung Dortmund aus noch ungeklärten Gründen auf einen Sattelzug aufgefahren. Bei dem Aufprall wurde der 37 Jahre alte mutmaßliche Unfallverursacher in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Der 24 Jahre alte Fahrer des vorausfahrenden Sattelzugs blieb unverletzt. In seinem Lastwagen war Getreide geladen, das sich auf der Fahrbahn verteilte. Weil die Lastwagen stark ineinander verkeilt waren, gestalteten sich die Bergungsarbeiten schwierig.

Die A44 wurde in Richtung Dortmund zunächst gesperrt, später wurde der linke Fahrstreifen frei gegeben. Der Verkehr staute sich ab der Unfallstelle zwischenzeitlich über zehn Kilometer lang. Erst kurz vor 15 Uhr wurde die Autobahn wieder komplett freigegeben, es kam noch zu Verzögerungen.

Sendung: hessenschau kompakt, 31.7.2019, 16.45 Uhr