Zerstörter Lkw
Das Führerhaus eines beteiligten Lkw wurde bei dem Unfall völlig zerstört. Bild © Michael Seeboth (hr)

Ein Unfall mit mehreren Lastwagen hat am Dienstag die A3 in Richtung Würzburg blockiert. Ein Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Eine fehlerhaft gebildete Rettungsgasse erschwerte die Rettungsarbeiten.

Zu langen Staus kam es am Dienstagnachmittag auf der A3 nach einem Unfall mit mehreren Lkw bei Neu-Isenburg (Offenbach). Der Unfall ereignete sich gegen 14.45 Uhr. Nach Angaben der Autobahnpolizei waren mindestens drei Lkw beteiligt, einer davon ein Kleintransporter. Dieser habe vermutlich stark abgebremst, weil er sich zu spät eingeordnet hatte.

Mehrere nachfolgende Lastwagen hätten nicht mehr rechtzeitig abbremsen können. Ein Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn mit hydraulischem Rettungsgerät. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Für die Landung des Rettungshubschraubers und die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn stundenlang gesperrt werden.

Polizei bei verunfallten Lkw auf der A3
Nach dem Unfall auf der A3 wurde die Fahrbahn Richtung Würzburg voll gesperrt. Bild © Michael Seeboth (hr)

Außerdem waren Reinigungsarbeiten nötig, da an der Unfallstelle Kraftstoff auslief. Der Stau wuchs zeitweise auf elf Kilometer an. Auch auf der Gegenfahrbahn kam es an der Unfallstelle zu Behinderungen. Wegen Schaulustigen stockte dort der Verkehr auf auf drei Kilometer. Nach Angaben der Feuerwehr hatten sich zudem die Rettungsarbeiten verzögert, weil die Rettungsgasse nicht frei war.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 13 Einsatzfahrzeugen, dem Rettungshubschrauber und rund 30 Einsatzkräften vor Ort. Der Sachschaden wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt.

Sendung: YOUFM, 17.07.2018, 18:00 Uhr