Raimund Fellinger (1951-2020)

Er arbeitete mit Literaturgrößen wie Max Frisch, Peter Handke oder Uwe Johnson zusammen. Nun ist der langjährige Suhrkamp-Cheflektor Raimund Fellinger in Frankfurt gestorben.

Audiobeitrag

Audio

zum hr2.de Audio "Raimund Fellinger zieht mich in seine innere Seelen-Familie mit hinein."

Andreas Maier
Ende des Audiobeitrags

Raimund Fellinger ist tot. Der langjährige Cheflektor des Suhrkamp-Verlags ist am Samstag im Alter von 68 Jahren in Frankfurt gestorben. Das teilte sein Verlag am Montag in Berlin mit.

Ein Leben lang Suhrkamp

Fellinger, der in Dillingen im Saarland geboren wurde und später Germanistik, Linguistik und Politikwissenschaft studierte, arbeitete seit 1979 im Suhrkamp-Verlag und übernahm dort schon ein Jahr nach seiner Anstellung die Verantwortung für die Edition Suhrkamp.

Nach zahlreichen erfolgreichen Jahren, in denen er unter anderem als Lektor und Herausgeber Peter Handke, Thomas Bernhard, Uwe Johnson, Wolfgang Koeppen und Max Frisch und ihre Werke betreute, wurde Fellinger 2006 Cheflektor.

Die Philosophische Fakultät der Universität Greifswald verlieh ihm 2012 die Ehrendoktorwürde. Er erhielt die Auszeichnung für seinen Einsatz für die deutsche Gegenwartsliteratur und -kultur.

Sendung: hr2-kultur, Kulturcafé, 27.4.2020, 16:15 Uhr