Lastwagen-Unfall auf A67
Ein Lastwagen ist auf der A67 zwischen Lorsch und Autobahndreieck Viernheim ins Schleudern geraten. Bild © Einsatzreport Südhessen

Nach einem Unfall auf der A67 bei Lorsch ist die Autobahn in beide Richtungen vorübergehend gesperrt worden. Ein Lastwagen hatte die Betonwand des Mittelstreifens durchbrochen. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Videobeitrag

Video

zum Video Lkw-Unfall auf der A67

Ende des Videobeitrags

Mitten im Berufsverkehr ging am Freitagmorgen auf der A67 zwischen Lorsch (Bergstraße) und dem Autobahndreieck Viernheim nichts mehr. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 57 Jahre alter Lkw-Fahrer gegen 8.40 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Lastwagen schleuderte in die Mittelleitplanke und durchbrach die Betonwand zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen.

Der Fahrer wurde dabei im Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der schwer verletzte 57-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Vollsperrung bis zum Nachmittag

Bei dem Unfall wurde der Tank des Lastwagens aufgerissen, der ausgelaufene Dieselkraftstoff verteilte sich laut Polizei über die komplette Autobahn. Die A67 musste für die Dauer der Reinigungs- und Bergungsarbeiten bis zum Nachmittag gesperrt werden. Die Reinigungsarbeiten sollten bis zum Abend dauern. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 200.000 Euro.

Der Verkehr staute sich in Richtung Süden zeitweise auf fünf Kilometer, in Richtung Norden standen die Autos ein bis zwei Kilometer. Warum der Fahrer die Kontrolle über seinen Lkw verlor, ist derzeit noch unklar.