Wegen Raubmordes an einer 58 Jahre alten Frau aus Hattersheim (Main-Taunus) ist ein 46-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Frankfurter Landgericht ging am Freitag von Mord "aus Habgier und zur Ermöglichung eines Raubes" aus. Der Mann hatte das Opfer mit 17 Messerstichen getötet und 11.000 Euro geraubt. Motiv waren Schulden im Verwandten- und Freundeskreis nach dem Verlust des Arbeitsplatzes. Innerhalb weniger Monate häuften sie sich auf 90.000 Euro an. Staatsanwaltschaft und Verteidigung waren beide von Mord ausgegangen.