Audio

Toter in Frankfurt gefunden - Polizei vermutet Straftat

Absperrband, rot-weiß gestreift, mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung". Im Bildhintergrund unscharf ein Grüppchen von Menschen.

Nach dem Fund einer Leiche in Frankfurt-Oberrad gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Das ergab die Obduktion des Toten. Seine Identität ist weiter unklar.

Viele Fragen in dem Fall sind noch offen, aber in einem Punkt herrscht inzwischen Gewissheit: Der Mann, dessen Leiche am Samstagabend im Frankfurt Stadtteil Oberrad gefunden worden war, wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Dies habe die gerichtsmedizinische Untersuchung ergeben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mit.

Die Leiche des Mannes, dessen Alter und Identität allerdings weiter unklar sind, war "auf einer Freifläche an der Kaiserleipromenade" entdeckt worden - unmittelbar an der Stadtgrenze zu Offenbach.

Ermittlungen wegen Tötungsverdacht

Bereits nach der Spurensicherung am Fundort waren die Ermittler von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Zur Todesursache machten die Ermittler keine weiteren Angaben.

Die Kaiserleipromenade verläuft von der Gerbermühlstraße nahe dem Mainufer bis kurz vor die Autobahn 661. Parallel zur Straße liegen Bahngleise. Bild.de hatte von Zelten und selbstgebauten Hütten von Obdachlosen am Tatort berichtet. Nach Informationen der Zeitung wurde massive Gewalt gegen den Kopf des Opfers ausgeübt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen