Einsatzfahrt eines Krankenwagens in der Nacht

Im südhessischen Einhausen ist die Leiche eines Mannes in einer Flüchtlingswohnung gefunden worden. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest: den Mitbewohner.

Rettungskräfte und Polizei waren am Freitagmorgen gegen 5 Uhr zu einer Flüchtlingswohnung in Einhausen (Bergstraße) gerufen worden. Vor Ort entdeckte die Polizei nach eigenen Angaben die Leiche eines Mannes in einem Bett.

Der Tote wurde offenbar mit einem Messer angegriffen. Er hatte Einstiche und Schnitte, sagte ein Polizeisprecher dem hr. Die Identität des Opfers sei bislang noch ungeklärt.

Mitbewohner in Untersuchungshaft

Im Zuge der Ermittlungen nahm die Polizei am Freitag einen Tatverdächtigen fest. Dabei handelt es sich um den 25 Jahre alten Mitbewohner des Toten, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Er hatte die Rettungskräfte am Freitagmorgen selbst angerufen.

Der Tatverdächtige wurde am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl gegen den 25-Jährigen.

Hintergründe sind unklar

Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Aufgrund der laufenden Ermittlungen könnten keine weiteren Auskünfte gegeben werden, teilte die Polizei mit. In dem privaten Wohnhaus in Einhausen seien vier Wohnungen an Flüchtlinge vermietet. Sie würden dort in Wohngemeinschaften leben und einzelne Zimmer bewohnen.

Sendung: hr3, 20.03.2021, 14 Uhr