Umgekippter Bus, Einsatzkräfte
Der Linienbus blieb auf der Seite liegen. Bild © JR

Nach einem Zusammenstoß zwischen einem Transporter und einem Linienbus ist die B255 bei Mittenaar für mehrere Stunden gesperrt worden. Der Bus, in dem sich Schüler befanden, stürzte bei dem Crash auf die Seite. Es gab acht Leichtverletzte.

Audiobeitrag
Zahlreiche Rettungskräfte eilten zum Unfallort.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Linienbus mit Schülern kippt auf Bundesstraße um

Ende des Audiobeitrags

Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr auf der B255 bei Mittenaar (Lahn-Dill). Ein Transporter sei aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten, sagte ein Polizeisprecher. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Linienbus, in dem sich den Angaben zufolge zahlreiche Schüler befanden. Der Bus kippte durch die Wucht des Aufpralls auf die Seite.

Insgesamt acht Insassen aus beiden Fahrzeugen wurden dabei leicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie korrigierte damit Angaben vom Vortag, als von 19 Verletzten die Rede gewesen war. Die Verletzten im Alter zwischen 16 und 64 Jahren wurden in Krankenhäuser gebracht. Am Unfallort gab es ein Großaufgebot von Polizei, Rettungskräften und Feuerwehr.

B255 für mindestens drei Stunden gesperrt

Die B255 wurde auf dem Abschnitt zwischen den Mittenaarer Ortsteilen Bicken und Offenbach gegen 18 Uhr voll gesperrt. Am Abend liefen die Bergungsarbeiten. Die Straße wurde am späten Abend wieder für den Verkehr freigegeben.

Wie viele Schüler sich genau in dem Bus befanden und wo die Beteiligten herkamen, war zunächst unklar. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 65.000 Euro.

Sendung: hr-iNFO, 12.6.2019, 21.30 Uhr