Die Schadenssummen bei registrierten Fällen von Telefonbetrug wie Enkeltrick oder Anlagebetrug sind 2021 in Hessen in die Höhe geschnellt.

Nach Zahlen des LKA in Wiesbaden brachten Kriminelle ihre Opfer im vergangenen Jahr um mehr als 21,74 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch rund 8,5 Millionen Euro gewesen. Die erfassten vollendeten Fälle kletterten von 2.601 (2020) auf 3.709 (2021). Die Ermittler gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer aus. Die höchste erbeutete Einzelsumme lag laut der Opferschutzorganisation Weißer Ring bei 400.000 Euro.