Der Lkw ist mit Löschschaum bedeckt.

Das hätte weitaus schlimmer ausgehen können: Ein Lastwagen fängt an einer Tankstelle in Friedewald Feuer und brennt direkt neben den Zapfsäulen aus. Bevor er sich selbst in Sicherheit bringen kann, greift der Lkw-Fahrer beherzt ein.

Videobeitrag

Video

zum Video Not-Schalter verhindert Schlimmeres: Lkw-Brand in Friedewald

Lkw brennt an einer Tankstelle in Friedewald, Feuerwehr löscht
Ende des Videobeitrags

Von dem Lkw ist nur ein verrußtes Gerippe übrig, drei neuwertige Traktoren auf der Ladefläche sind ebenfalls zerstört. Trotzdem hätte der Brand an einer Tankstelle am Mittwochmorgen in Friedewald (Hersfeld-Rotenburg) deutlich schlimmer enden können, sagt die Feuerwehr – wenn der Fahrer des Lkw nicht gewusst hätte, was zu tun ist.

Tankstelle ohne Personal

Der 33-Jährige aus Sachsen hatte gegen 7:30 Uhr gerade seinen Sattelzug betankt, als dieser plötzlich Feuer fing, wie die Polizei berichtete. Die Flammen hätten auch auf die Zapfsäulen übergegriffen. Der Fahrer konnte schnell genug weglaufen, sodass er unverletzt blieb. Vorher aktivierte er an den Zapfsäulen aber noch einen Not-Ausknopf: ein wichtiger Schritt, den ihm laut Feuerwehr an dieser Tankstelle niemand abnehmen konnte.

"Der Fahrer hat sehr gut reagiert", sagte Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger zu hessenschau.de. Während es an vielen Tankstellen ein Häuschen mit Kassierer oder Kassiererin gibt, habe es sich hier um eine Automatiktankstelle für Lkw gehandelt - ohne Personal, das in Notfallsituationen einschreiten könnte. Der Notschalter sei dort außen angebracht, damit Kundinnen und Kunden selbst einschreiten können – so wie jetzt der 33-Jährige.

Not-Knopf aktiviert, Pumpen abgeschaltet

Der Notknopf aktiviert einen Abschaltmechanismus: Dieser schaltet die Pumpensysteme aus, die den Kraftstoff durch die Schläuche nach draußen befördern. Wären sie nicht abgeschaltet worden, wären die Schläuche womöglich verbrannt und es wäre immer weiter Kraftstoff - in dem Fall Diesel - ausgelaufen. Der sei zwar weniger brennbar als Benzin, "aber es hätte schlechter ausgehen können", so Kauffunger.

Die Feuerwehr, die ebenfalls der 33 Jahre alte Lkw-Fahrer gerufen hatte, brachte den Brand schließlich unter Kontrolle. In den Flammen wurden der Lkw und auch die drei Traktoren auf dem Sattelzug völlig zerstört. Sie abzutransportieren sei nicht einfach, so die Feuerwehr. Denn auch die Reifen seien bei der Hitze geplatzt.

Tankstelle vorerst stillgelegt

Umliegende Firmen wurden nach Polizeiangaben vorsorglich evakuiert. Verletzt wurde niemand. Die Tankstelle wurde vorerst stillgelegt. Nach vorläufigen Schätzungen von Polizei und Feuerwehr entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro. Die Brandursache ist noch unklar.