Bei dem Lkw-Unfall auf der A3 kam ein Mensch ums Leben.

Ein 56 Jahre alter Lastwagen-Fahrer hat zwischen Niedernhausen und Idstein offenbar eine Fahrbahn-Absperrung übersehen und ist ungebremst hineingefahren. Er erlitt tödliche Verletzungen.

Videobeitrag

Video

zum Video Tödlicher Unfall auf A3

startbild-a3-unfall
Ende des Videobeitrags

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Unfall auf der A3 in Richtung Köln zwischen Niedernhausen und Idstein (Rheingau-Taunus) gegen 12.35 Uhr gemeldet. Ein 56-jähriger Lkw-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 150.000 Euro.

Nach Polizeiangaben war eine Spur an der Unfallstelle wegen eines Fahrzeugbrandes vom Vortag gesperrt. Der 56-Jährige, der mit seinem Lkw Fahrzeugteile nach England bringen sollte, übersah die Sperrung offenbar und fuhr ungebremst hinein. Er wurde in seine Fahrerkabine eingeklemmt.

Verzögerung über eine Stunde

Trümmerteile blockierten zunächst alle drei Fahrspuren. Der Verkehr staute sich in Richtung Köln in der Spitze auf einer Länge von zwölf Kilometern. Obwohl gegen 13.30 Uhr eine der drei Spuren wieder freigegeben werden konnte, bedeutete dies für Autofahrer weiterhin eine Verzögerung von mehr als einer Stunde.

Die Aufräumarbeiten dauerten bis zum frühen Freitagmorgen. Den genauen Hergang des Unfalls soll ein Gutachter klären. Die Polizei setzte auch einen Hubschrauber ein, um Aufnahmen vom Unfallort zu machen.