Lkw an Mittelleitplanke, heruntergerissene Schilderbrücke
Der Lkw riss die Schilderbrücke komplett herunter. Bild © Michael Seeboth (hr)

Ein Kipplaster ist auf der A5 an einer Schilderbrücke hängen geblieben. Der Fahrer wurde aus seiner Kabine geschleudert und starb. Die Bergungsarbeiten zogen sich bis in den späten Abend. In Richtung Kassel ging zeitweise nichts mehr.

Videobeitrag

Video

zum Video Fahrer stirbt nach Unfall mit Kipplaster auf A5

Ende des Videobeitrags

Der Unfall ereignete sich gegen 16.50 Uhr auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Bad Nauheim und Butzbach (Wetterau), wie ein Sprecher der Polizei Mittelhessen sagte. Laut Zeugenaussagen sei die Ladefläche des Lasters angekippt gewesen.

Fahrer stirbt am Unfallort

Der Lkw blieb mit der Ladefläche an einer elektronischen Schilderbrücke hängen und riss sie herunter. Dadurch geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die mittlere Betonleitplanke.

Der 66 Jahre alte Fahrer aus Grünberg (Gießen) wurde dem Sprecher zufolge aus der Fahrerkabine auf die Straße geschleudert. Trotz Reanimationsmaßnahmen starb er noch an der Unfallstelle. Den Schaden gab die Polizei mit 500.000 Euro an.

13 Kilometer Stau

Die Autobahn wurde in nördlicher Richtung gesperrt. Es bildete sich ein Stau von bis zu 13 Kilometern Länge. Durch den Ausweichverkehr waren auch die Nebenstrecken, insbesondere die B3, überlastet.

Bevor die Bergungsarbeiten beginnen konnten, hatte die Polizei den vermutlichen Unfallhergang rekonstruiert. Die Sperrung wurde gegen 23 Uhr wieder aufgehoben.