Audio

A5 vor Frankfurt nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Die A5 bei Langen in Richtung Frankfurt ist nach stundenlanger Sperrung wieder freigegeben worden. Ein Sattelzug war dort auf die Seite gekippt. Die Bergung zog sich bis in die Nacht.

Nach einem Unfall mit einem umgekippten Lastwagen ist die A5 bei Langen (Offenbach) in der Nacht zum Mittwoch nach mehreren Stunden wieder freigegeben worden. Lediglich ein Fahrstreifen müsse wegen des durch Diesel beschädigten Fahrbahnbelags noch gesperrt bleiben, teilte die Polizei in der Nacht mit.

Rettungskräfte versorgen Wartende

Insgesamt dauerten die Bergungsmaßnahmen nach dem Unfall in Fahrtrichtung Frankfurt am Dienstagvormittag demnach zwölf Stunden. Betroffen war der Abschnitt zwischen den Ausfahrten Langen/Mörfelden und Zeppelinheim. Zeitweise staute sich der Verkehr auf der vielbefahrenen Strecke bis zu zehn Kilometer. Rettungskräfte versorgten die Wartenden.

Der mit rund elf Tonnen Flüssigseifenextrakt beladene Lastwagen war nach Polizeiangaben mit einem Auto zusammengestoßen und auf die Seite gekippt. Dadurch wurden alle vier Fahrspuren blockiert.

Lkw mit Flüssigseifenextrakt beladen

Schnell zeichnete sich ab, dass die Bergung des mit rund elf Tonnen Flüssigseifenextrakt beladenen Lastwagens Stunden dauern würde. "Es gestaltet sich schwierig, die von dem Tanklastzug geladene Flüssigkeit abzupumpen", erklärte ein Polizeisprecher. Dafür rückte die Feuerwehr mit einem Tanklastzug an. Autofahrer wurden derweil über die Cargo-City des Frankfurter Flughafens umgeleitet oder mussten über Neu-Isenburg (Offenbach) ausweichen.

Der 48 Jahre alte Fahrer des Sattelschleppers überstand den Unfall ebenso unverletzt wie der 75 Jahre alte Fahrer des Autos und dessen 67-jährige Beifahrerin. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen