Die Feuerwehr spülte den Sirup mit Wasser ab.

Auf einer Strecke von fünf Kilometern hat ein Lkw in Frankfurt Apfelsirup verloren. Mehr als 20 Menschen stürzten auf den klebrigen Straßen mit ihren Fahrrädern oder Motorrädern. Fünf von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Videobeitrag

Video

zum Video Tausende Liter Apfelsirup in Frankfurt ausgelaufen

Ausgelaufener Apfelsirup sorgte für klebrige Straßen in Frankfurt.
Ende des Videobeitrags

Ein Lkw hat in der Frankfurter Innenstadt am Dienstagmorgen tausende Liter Apfelsirup verloren und dadurch mehrere Unfälle verursacht. Angaben eines Feuerwehrsprechers zufolge hatte der Lkw 18.000 Liter Apfelsaftkonzentrat geladen. Das Konzentrat lief demnach nahezu vollständig aus einem beschädigten Überseecontainer aus, zurück blieben wenige hundert Liter.

Bis er in der Gutleutstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs zum Halten kam, legte der Lkw fünf Kilometer zurück. Vom Osthafen kommend fuhr er am südlichen Mainufer entlang bis zum Schaumainkai und über die Friedensbrücke zum Baseler Platz.

Der LKW hat in einem Überseecontainer mehrere Kunststoffbehälter gefüllt mit Apfelsaftkonzentrat geladen. Auf Grund einer Beschädigung treten ca. 20l/min aus. Das als #Lebensmittel kategorisierte Konzentrat wird mit Wasser stark verdünnt und in die Kanalisation eingeleitet. ^mbr

[zum Tweet]

Fünf Verletzte im Krankenhaus

Wegen leichter Regenfälle bildete sich auf den Fahrbahnen stellenweise ein großflächiger Schmierfilm, wie die Feuerwehr weiter mitteilte. Darauf seien insgesamt 18 Fahrradfahrer und zwei Fußgänger ausgerutscht und gestürzt.

Außerdem kam es demnach zu zwei Motorrad- oder Motorroller- sowie zwei Auffahrunfällen mit jeweils zwei beteiligten Autos. Fünf Menschen mussten im Krankenhaus behandelt werden, weitere Menschen wurden leicht verletzt und vor Ort von einem Rettungsdienst versorgt.

Mit Löschwasser in die Kanalisation gespült

Die Feuerwehr war mit mehreren Löschfahrzeugen im Einsatz. Zusammen mit Mitarbeitern des Frankfurter Entsorgungsbetriebs FES spülten Feuerwehrleute das Konzentrat mit viel Wasser von den Straßen und leiteten das Lebensmittel in die Kanalisation. Auch die im Lkw-Tank verbliebenen Apfelsirup-Reste wurden in die Kanalisation gespült.

Nach etwa fünf Stunden waren die Straßen und Radwege wieder sauber. Die Polizei ermittelt jetzt, wie es zu dem Leck in dem Tank kam.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen