Lkw Waage A44
Schon beschädigt: Eine Schranke im Bereich der Waage auf der A44. Seit Januar sortiert die Waage zu große und schwere Lkw im fließenden Verkehr aus, schon Mitte Januar hat ein Lkw sie aber beschädigt. Bild © picture-alliance/dpa

Autofahrer müssen am Wochenende rund um Kassel mit Behinderungen rechnen. Die A44 muss voll gesperrt werden, um eine Lkw-Waage zu reparieren. Die Waage war erst vor kurzem in Betrieb genommen worden.

Kaum war sie installiert, war sie auch schon beschädigt worden: Die neue Lkw-Waage auf der A44 zwischen dem Kasseler Westkreuz und dem Dreieck Kassel-Süd muss nach Unfällen im Januar repariert werden. Wie die Verkehrsbehörde Hessen Mobil mitteilte, wird die A44 dort von Freitagabend 22 Uhr bis voraussichtlich Montagfrüh 4 Uhr voll gesperrt, um Teile der Waage auszutauschen.

Lkw hatte Waage touchiert

Der Verkehr in Fahrtrichtung Kassel wird den Angaben zufolge über die A49 zum Autobahnkreuz Kassel-Mitte und dort auf die A7 umgeleitet. Es werden außerdem großräumige Umleitungen ab Dortmund eingerichtet, wie auch eine Umleitung ab der Anschlussstelle Kassel-Bad Wilhelmshöhe. Die Verkehrsführung in Fahrtrichtung Dortmund ist von der Sperrung nicht betroffen.

Mitte Januar hatte ein 72 Jahre alter Lkw-Fahrer offenbar die Fahrbahnbegrenzung übersehen. Sein 40-Tonner war 30 Meter weit über die Absperrung gerutscht. Dabei hatte der Lkw die wenige Tage zuvor installierte Lkw-Waage touchiert. Nur zwei Tage später hatte ein Kraftfahrer dort das Fahrverbot für Laster über 3,5 Tonnen missachtet und war auf mehrere Betontrenner aufgefahren.

Weitere Informationen

Wozu die Lkw-Waage?

Die Lkw-Waage misst während der Fahrt das Gewicht der darüberfahrenden Lastwagen. Ist ein Lkw schwerer als die an der Stelle erlaubten 3,5 Tonnen, verhindert eine dahinter liegende Schranke, dass er weiterfährt.

So soll die sanierungsbedürftige Bergshäuser Brücke vor zu großen Lasten geschützt werden. Ein ähnliches System war in der Vergangenheit bereits an der Schiersteiner Brücke in Wiesbaden zum Einsatz gekommen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 15.02.2019, 16:00 Uhr