Luchs bei Hanau

In der Region Hanau treibt sich ein Luchs herum: Schon vor zwei Wochen entdeckte ein Schäfer ein totes Schaf. Nun fand ein Jäger mehrere gerissene Rehe.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Luchs im Raum Hanau gesichtet

Ende des Audiobeitrags

Streift ein Luchs in der Region Hanau umher? Einige Indizien sprechen dafür. Vor zwei Wochen hatte ein Schäfer im Stadtteil Steinheim ein übel zugerichtetes Schaf entdeckt, kurze Zeit später fand ein Jagdpächter mehrere gerissene Rehe in einem Waldstück in Hanau-Klein-Auheim.

"Das kann nur ein Luchs gewesen sein", sagte Michael Birkenfeld, auf dessen Jagdgebiet das tote Schaf gefunden wurde. Es sei "fast aufgefressen" gewesen. Das spreche gegen einen Hund, denn "die würden ein Schaf nur töten, nicht fressen". Außerdem sei der zwei Meter hohe Weidezaun für Hunde unüberwindbar - Luchse könnten jedoch darüber springen.

Für Marion Ebel, Biologin im Klein-Auheimer Wildpark Alte Fasanerie, ist ebenfalls klar, dass es sich um einen Luchs handelte: Mehrere Fotos bewiesen eindeutig, dass die Raubkatze im Januar in der Gegend unterwegs gewesen sei.

Woher kam der Luchs?

Dafür spricht auch: Videoaufnahmen des Pächters Thomas Sturm, in dessen Jagdgebiet die Rehe gefunden wurden, zeigten im Januar viermal einen Luchs, der nachts einsam umherstreifte.

Offen bleibt die Frage, woher der Luchs stammt. Die zunächst geäußerte Vermutung, er sei womöglich aus dem nahe gelegenen Wildpark ausgebüxt, bestätigte sich nicht. Alle sieben Luchse seien in ihren Gehegen, teilte der Wildpark mit.

Keine Gefahr für Menschen

Möglich wäre, dass das Tier aus dem Odenwald stammt. Auch im Raum Marburg sind schon Luchse gesichtet worden. Ebenso gibt es die Raubtiere im Spessart oder in Thüringen. Da gerade Paarungszeit ist und es im Hanauer Wildpark weibliche Luchse gibt, halten Experten es für wahrscheinlich, dass es sich um ein Luchs-Männchen auf Paarungssuche handelt.

Gefährlich sind die Tiere für Menschen übrigens nicht. "Luchse sind sehr scheu und halten sich von Menschen fern", sagte Wildpark-Biologin Marion Ebel. Das Streifgebiet ist üblicherweise rund 5.000 Hektar groß, die beiden Jagdgebiete in Hanau sind deutlich kleiner. Womöglich ist der Luchs also bereits weitergezogen.

Sendung: hr1, 07.02.2020, 12.00 Uhr