Ein Braunbär im Wildpark Knüll auf einem Baum.
Ob das ein Foto von Bären-Mama Onni ist, wurde nicht überliefert. Ein Braunbär döst in einem Baum im Wildpark Knüll. Bild © Imago Images

Überraschung im Wildpark Knüll: Bei einer Routine-Inspektion im Bärenhaus wurden drei Braunbärbabys entdeckt. Das Trio ist wohlauf. Gute Nachrichten gibt es auch von den ausgebüxten Luchsen.

Mehrfaches Glück im Wildpark Knüll in Homberg (Efze): Ein Tierpfleger hat bei einer Inspektion des Bärengeheges überraschend drei Jungtiere entdeckt. Die Schwangerschaft von Braunbär-Mama Onni war bis dahin unentdeckt geblieben. Das Trio habe die Geburt gut überstanden, es seien zwei Weibchen und ein Männchen, teilte ein Sprecher des Schwalm-Eder Kreises am Dienstag mit. Namen seien noch nicht gefunden.

Luchse Lucy und Foxy sind zurück

Luchse im Wildpark Knüll
Zwei Luchse sind zurück im Gehege Bild © Schwalm-Eder-Kreis

Und neben dem Bären-Glück gab es am Dienstag noch mehr gute Nachrichten aus dem Wilpark: Die zwei seit Sonntag vermissten Luchse sind wieder im Gehege. Lucy und Foxy waren nach Sturmschäden am Zaun ausgebüxt. Am Montagabend liefen sie dann in eine Fotofalle in der Nähe des Luchsgeheges. Am Dienstagmorgen habe ein Tierarzt Lucy und Fox kurzzeitig betäuben können und sie zurück ins Gehege gebracht, teilte der Schwalm-Eder-Kreis mit. Ein dritter Ausreißer, Luchs Paul, konnte bereits vorher mit Futter eingefangen werden.

Bärennachwuchs zuletzt vor vier Jahren

Landkreis und Wildpark zeigten sich am Dienstag wegen der beiden aktuellen Entwicklungen hocherfreut. Mit einem Bärenwurf hätten sie nicht gerechnet, es komme nun darauf an, wie die Bären-Mutter den Nachwuchs umsorge, sagte Wildparkleiter Wolfgang Fröhlich: "Wir hoffen, dass Onni sich weiterhin um die Jungtiere kümmert und werden alles dafür tun, dass die drei Jungbären eine Chance bekommen, bei uns aufwachsen zu können."

Onni hatte zuletzt 2010, 2012 und 2015 Nachwuchs zur Welt gebracht, wie der Kreissprecher sagte. Doch die Tiere der Jahrgänge 2012 und 2015 wurden nicht alt und verstarben recht früh. Nun sei der Tierpark mit den drei Braunbärenjungen um eine Attraktion reicher.

Wildpark wegen Sturmschäden geschlossen

Neben der Erleichterung über die eingefangenen Luchse müsse nun aber auch nach vorne geschaut werden, sagte Fröhlich. Die Sturmschäden müssten beseitigt und die Sicherheit der Besucher müsse gewährleistet sein, sagte er. Aktuell ist der Wilpark wegen der Aufräumarbeiten geschlossen.

Denn nicht jede Geschichte aus dem Wildpark Knüll hatte zuletzt ein so gutes Ende gefunden: Ende Januar entkamen zwei Wölfe. Der Park blieb anschließend zwei Wochen lang geschlossen. Ein Wolf wurde damals erschossen, ein andere wurde später überfahren.

Sendung: hr3, 12.03.2019, 17 Uhr