Flugkurve des Lufthansa-Fliegers, der auf dem Weg von Frankfurt nach Delhi umgedreht ist

Eine Lufthansa-Maschine hat auf dem Weg nach Delhi über dem Iran umkehren müssen und ist zurück nach Frankfurt geflogen. Grund war laut der Airline ein Hydraulik-Defekt.

Die Maschine vom Typ A380 mit 246 Menschen an Bord war am Dienstag in Frankfurt in Richtung Delhi gestartet. Gegen 18.30 Uhr habe der Flug mit der Nummer LH760 außerplanmäßig umkehren müssen, teilte die Lufthansa am Abend mit.

Grund für die Umkehr sei ein technischer Defekt am Hydrauliksystem des Flugzeugs gewesen. "Die Flugfähigkeit und die Sicherheit an Bord waren zu keiner Zeit beeinträchtigt. Es wurde keine Luftnotlage erklärt", so die Fluggesellschaft.

Um 22.20 Uhr setzte die Maschine in Frankfurt wieder auf und fuhr ohne Zwischenfälle in die Parkposition, wie ein Flughafensprecher sagte. Bei der Landung stand vorsorglich die Flughafenfeuerwehr bereit. Das sei ein Standardverfahren bei Sicherheitslandungen. Die Passagiere wurden laut Lufthansa versorgt und umgebucht.

Obwohl das Ziel Delhi schon deutlich näher lag, sei eine Rückkehr nach Frankfurt in solchen Fällen besser, sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Der Defekt könne in Frankfurt am besten behoben werden.

Sendung: hr1, 02.04.2019, 24.00 Uhr