Der Flughafen Frankfurt hat wegen der in China kursierenden neuen Lungenkrankheit Vorbereitungen für mögliche Maßnahmen getroffen.

"Wir bekommen Empfehlungen vom Gesundheitsamt", sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Fraport am Dienstag. "Der Plan liegt in der Schublade." Derzeit gebe es noch keine Maßnahmen. Direktflüge aus der Stadt Wuhan, wo das Virus erstmals ausgebrochen sei, gebe es keine. 2019 gab es zwischen Frankfurt und China rund 6.900 Verbindungen. Dort wurden inzwischen sechs Todes- und mehr als 290 Krankheitsfälle bestätigt.