Schafe

Immer wieder verschwanden in Nordhessen Schafe, Weidezäune und Zaunbatterien. Nun hat die Polizei 100 Tiere gefunden. Der mutmaßliche Dieb stammt aus Kassel.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Polizei stellt 100 Schafe sicher

Ein mit Schnee bedecktes Schaf blickt in Oberbeisheim über einen Zaun.
Ende des Audiobeitrags

Vermisste Schafe, verschollene Zaunbatterien, gestohlene Weidezäune. Im vergangenem Jahr bereitete ein Dieb Landwirten in den Kreisen Waldeck-Frankenberg, Kassel und Schwalm-Eder viel Ärger.

Nun fanden Polizisten aus Nordhessen gemeinsam mit ihren Kollegen aus Nordrhein-Westfalen auf zwei Weiden bei Marsberg (Hochsauerlandkreis) und Niestetal (Kassel) insgesamt etwa 100 Schafe und Lämmer sowie Zubehör wie Weidezäune. Teilweise konnten die Ermittler Schafe anhand von Ohrmarken konkreten Diebstählen zuordnen, wie sie am Freitag mitteilten.

Bestohlene Schafbesitzer halfen Ermittlern

Auch der mutmaßliche Dieb ist ermittelt. Verdächtig ist ein 26-Jähriger aus Kassel. Die Polizei durchsuchte am Mittwoch mehrere Wohnungen und Scheunen in Kassel und Marsberg.

Die entscheidenden Hinweise auf den Verdächtigen und den Verbleib der Tiere erhielten die Ermittler von bestohlenen Schafbesitzern und Zeugen. Sie hatten etwa entwendete Weidezäune in einem Kleinanzeigenportal im Internet entdeckt.

Die Polizei nahm den 26-Jährigen kurzzeitig fest. Zu den Vorwürfen äußerte er sich bislang nicht.

Sendung: hr1, 05.02.2021, 16 Uhr