Polizei sujet
Bild © Imago

Alkohol und Drogen im Blut, kein Führerschein, fast zwei Polizisten überfahren: Auf einen 34-Jährigen aus Dietzhölztal kommt eine ganze Palette von Anklagen zu. Er war mit einem Auto vor einer Kontrolle geflohen.

Weil er einer Kontrolle entgehen wollte, hat ein 34-Jähriger am Sonntagmorgen in Wetzlar (Lahn-Dill) fast zwei Polizisten und eine Begleiterin überfahren. Gegen ihn sei ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Wie die Ermittler berichteten, war der Mann den beiden Beamten und einer Praktikantin am frühen Morgen an einer Tankstelle aufgefallen. Als sie ihn kontrollieren wollten, fuhr er in Richtung Waschstraße davon. Dort musste er drehen, weil ihm der Weg versperrt war. In der Zwischenzeit hatten die Beamten ihren Streifenwagen quer gestellt und stiegen aus, um den Mann zur Rede zu stellen.

Verfolgung durch die Innenstadt

Der Mann beschleunigte allerdings und fuhr mit quietschenden Reifen auf die Polizisten zu. Sie konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten. Ein Polizist wurde am Bein verletzt. Der 34-Jährige quetschte seinen Wagen zwischen dem Streifenwagen und einem weiteren Auto durch und fuhr in Richtung Innenstadt davon.

Die Beamten nahmen mit ihrem demolierten Streifenwagen die Verfolgung durch die Innenstadt auf. In einem Kreisverkehr verlor der Flüchtende schließlich die Kontrolle über seinen Wagen und krachte in die Leitplanke.

Polizeibekannter Mann

Er wurde festgenommen, offenbar stand er unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Der Wagen sei außerdem nicht zugelassen, die angebrachten Kennzeichen gestohlen gewesen, meldete die Polizei weiter. Gegen den Mann, der überdies keinen Führerschein hat, sei in der Vergangenheit schon mehrere Dutzend Male unter anderem wegen Eigentums- und Gewaltdelikten ermittelt worden.

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Wetzlar wegen versuchten Mordes, Diebstahl, Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinflusses, Verkehrsunfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Sendung: hr-iNFO, 16.04.2019, 15.20 Uhr