Audio

Audioseite Festnahmen nach tödlicher Auseinandersetzung in Frankfurt

Ein Wohnhaus, vor dem zwei Autos parken.

Im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ist ein Mann getötet worden. Zwei der Festgenommenen, die erst als dringend tatverdächtig galten, sind wieder auf freiem Fuß. Andere sollen vom Tatort geflüchtet sein. Die Hintergründe der Bluttat sind weiterhin unklar.

Nach einem Tötungsdelikt im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen sind zwei zunächst festgenommene Männer wieder auf freiem Fuß. Die 37- und 48-Jährigen waren dem Haftrichter vorgeführt worden. Dabei hatte sich der dringende Tatverdacht der Ermittler aber offenbar nicht erhärtet. Die Polizei Frankfurt bestätigte dem hr, dass die Männer noch am Wochenende freigelassen wurden.

In Frankfurt war in der Nacht zum Samstag ein Mann erstochen worden. Wie die Polizei zunächst mitteilte, meldeten Anwohner in der Dielmannstraße eine "körperliche Auseinandersetzung in einer Wohnung". Beamte fanden dort einen 46 Jahre alten Mann mit einer Stichverletzung am Oberkörper. Er konnte nicht mehr wiederbelebt werden und starb am Tatort. Noch in der Nacht nahm die Polizei mehrere Verdächtige fest.

Zeugen dringend gesucht

Wie die Polizei bereits am Samstag mitteilte, gab es Hinweise darauf, dass mehrere Menschen den Tatort verließen, bevor die Einsatzkräfte ankamen. Nach ihnen wird nun gesucht, da sie als wichtige Zeugen gelten. Die Hintergründe der Tat sind weiter unklar.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen