Auto mit auf der Beifahrerseite kaputter Windschutzscheibe
Einer der Pkw, die den Verunglückten erfassten Bild © Einsatzreport Südhessen

Auf der A67 ist ein Mann von mehreren Autos erfasst und getötet worden. Er war zuvor mit einer Panne liegen geblieben. Sein Fahrzeug stand komplett im Dunkeln. Die Autobahn wurde gesperrt.

Videobeitrag

Video

zum Video Mann stirbt auf A67

Ende des Videobeitrags

Auf der A67 bei Büttelborn (Groß-Gerau) ist am Donnerstagabend ein 25-Jähriger aus Rüsselsheim bei einem Unfall getötet worden. Wie die Polizei berichtete, war der Autofahrer kurz vor 21.30 Uhr zwischen der Anschlussstelle Büttelborn und der Rastanlage Büttelborn mit seinem Wagen liegen geblieben. Das Auto habe komplett im Dunkeln auf dem Seitenstreifen gestanden, hieß es.

Der Fahrer sei an der Seitenlinie stehend erst von den Außenspiegeln zweier vorbeifahrender Autos gestreift worden und dadurch auf die Fahrbahn getaumelt, sagte ein Sprecher der Polizei. Dort erfasste ihn ein weiterer Wagen und schleuderte ihn auf die linke Spur, wo ihn ein viertes Auto überrollte.

Laut Polizei kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Warum er so nah an der Seitenlinie stand und erfasst werden konnte, werde noch ermittelt. Die anderen beteiligten Autofahrer wurden nicht verletzt. Die A67 war am späten Abend ab der Anschlussstelle Büttelborn in Fahrtrichtung Darmstadt für die Bergungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt.

Polizei rät

Angesichts des Unfalls rät die Polizei:

  • Bei einer Panne mit angeschalteter Warnblinkanlage möglichst noch bis zur nächsten Parkbucht, einem Parkplatz oder einer Raststätte fahren. Dies sei sogar mit einem platten Reifen möglich.
  • Wenn es gar nicht anders geht, als auf dem Seitenstreifen zu halten, sollte der Fahrer durch die Beifahrertür aussteigen.
  • Dann sofort hinter die Leitplanke begeben und dort die Warnweste anziehen.
  • Hinter der Leitplanke 150 Meter zurücklaufen und ein Warndreieck aufstellen. Polizeisprecher Bernd Hochstädter: "Die Leitplanke ist die Lebensversicherung."