Teile vom Terminal 1 des Frankfurter Flughafens und der dazu gehörende Regionalbahnhof sind am Samstagabend für zweieinhalb Stunden gesperrt worden. Auslöser war die Kontrolle eines Mannes, der keinen Mund-Nase-Schutz trug.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte eine Streife am Samstag einen Mann angesprochen, der keinen Mund-Nase-Schutz trug. Der 38-Jährige sei sofort aggressiv geworden und habe gedroht: "Ich bringe Euch alle um. Allahu Akbar."

Der Mann versuchte zu flüchten, wurde nach Angaben der Bundespolizei jedoch sofort überwältigt. Da der 38-Jährige beim Fluchtversuch sein Gepäck zurückließ, wurde die Abflughalle B weiträumig abgesperrt. Das Gepäckstück habe sich bei der Kontrolle als harmlos erwiesen, sagte der Bundespolizei-Sprecher.

Hinweis auf bewaffneten Mann

Zur gleichen Zeit ging in der Leitstelle der Bundespolizei der Hinweis ein, dass angeblich ein bewaffneter Mann in Terminal 1 gesichtet worden sei. Da die Beamten einen Zusammenhang der beiden Vorfälle nicht ausschließen konnte, wurde die Sperrung erweitert, der Regionalbahnhof wurde gesperrt.

Nach rund zweieinhalb Stunden konnte die Sperrung gegen 20 Uhr aufgehoben werden. "Ein bewaffneter Mann in den Terminalbereichen konnte ausgeschlossen werden", teilte die Bundespolizei abschließend mit.