Audio

Audioseite Ermittlungen nach Schießübungen

Ermittler untersuchen das Haus, in dem ein Mieter Einschusslöcher entdeckt hat - die von seinem Nachbarn stammen sollen.

Mutmaßlich bei Schießübungen im Garten hat ein 54-Jähriger in Rüsselsheim sein Nachbarhaus getroffen. Ein Mieter alarmierte die Polizei. Der Schütze besitzt keinen Waffenschein.

Weil er am Silvesterabend mit Waffen auf ein Nachbarhaus geschossen haben soll, ermittelt die Polizei gegen einen 54 Jahre alten Mann aus Rüsselsheim. Nach bisherigem Ermittlungsstand führte er im Garten Schießübungen durch und beschädigte dabei das angrenzende Haus, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Zwei Pistolen, aber keinen Waffenschein

Der Mieter einer Wohnung des Nachbarhauses entdeckte am Neujahrstag Einschusslöcher an der Hauswand, am Fenster und am Rollladen. Er rief die Polizei. Bei den Ermittlungen stießen die Beamten auf den Verdächtigen und fanden bei der Durchsuchung seines Hauses mehrere Schreckschusswaffen sowie zwei Pistolen, für die der 54-Jährige keinen Waffenschein besitzt.

Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen