Polizei- und Rettungseinsatz in der Asylunterkunft Großkrotzenburg

In einer Flüchtlingsunterkunft im Main-Kinzig-Kreis ist ein Streit zwischen zwei Bewohnern eskaliert. Einer von ihnen wurde dabei tödlich verletzt. Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt.

Videobeitrag

Video

zum Video Festnahme nach Tötungsdelikt in Flüchtlingsheim

Startbild Tötungsdelikt
Ende des Videobeitrags

In einer Flüchtlingsunterkunft in Großkrotzenburg (Main-Kinzig) ist am Mittwochabend ein Mann ums Leben gekommen. Angaben der Polizei zufolge war er zuvor mit einem anderen Bewohner der Unterkunft in Streit geraten.

Dabei erlitt das Opfer, ein 25 Jahre alter Mann aus Afghanistan, mehrere Stichverletzungen. Der herbeigerufene Notarzt konnte ihn nicht mehr reanimieren. Die Leiche soll am Donnerstag obduziert werden.

Mutmaßlicher Täter war schon mal in Haft

Die Polizei nahm einen 33 Jahre alten Somalier unter dringendem Tatverdacht fest. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatten ihn am Tatort überwältigt und festgehalten, bis die Polizei eintraf. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nun wegen eines Tötungsdelikts. Warum es zu dem Streit kam, ist noch unklar.

Ein Sprecher der Hanauer Staatsanwaltschaft sagte, der Somalier sei bereits 2014 wegen versuchten Totschlags zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte damals im benachbarten Maintal eine ähnliche Tat begangen. Die Haftstrafe saß er den Angaben zufolge komplett ab.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 14.1.2021, 16.45 Uhr