Beschlagnahmtes Marihuana der Polizei Stuttgart

Zuerst fiel der Polizei ein verdächtiges Auto auf: Nachdem die Beamten darin zehn Kilo Marihuana gefunden hatten, ging es plötzlich ganz schnell. Am Ende standen Drogen im Wert von einer halben Million Euro.

Die Polizei hat am Dienstag in Mainhausen (Offenbach) rund 60 Kilogramm Marihuana und Haschisch aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten schätzen den Straßenverkaufswert auf mehr als 500.000 Euro.

Zeugen hatten die Polizei auf ein verdächtiges Fahrzeug im Industriegebiet aufmerksam gemacht. Eine Streife stoppte den Wagen, in dem zwei Männer aus Frankfurt saßen. Darin fanden die Beamten eine Tasche mit rund zehn Kilo Marihuana, das in Plastikbeutel eingeschweißt war. Die beiden Männer im Alter von 25 und 33 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Depot im Industriegebiet

Eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 33 Jahre alten Verdächtigen führte die Polizei zu vier weiteren Kilo des Rauschgifts. In einem Depot in dem Gewerbegebiet entdeckten die Beamten anschließend nochmal gut 46 Kilo Marihuana und Haschisch, außerdem Bargeld, Handys und Kampfmesser.

Während der Ältere der beiden Verdächtigen wieder freikam, wurde der 25 Jahre alte Mann auf richterliche Anordnung in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.

Hinweis: Die Polizei hat ihre Angaben nachträglich korrigiert. Zuerst hieß es, der 33 Jahre alte Verdächtige sei in Untersuchungshaft gekommen.