Nach einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen ist die A5 zwischen Zwingenberg und Bensheim vorübergehend gesperrt worden. Für Verwirrung sorgte die Anzahl der Verletzten. Der Unfallverursacher ergriff die Flucht.

Der Verkehr staut sich bereits am Kreuz Darmstadt.
Bereits am Kreuz Darmstadt ging es nur im Schritttempo voran. Bild © Verkehrszentrale Hessen, www.mobil.hessen.de

Auf der A5 Darmstadt in Richtung Heidelberg ist es am Donnerstagmittag gegen 12.10 Uhr zu einem Unfall mit fünf Fahrzeugen gekommen. Die Autobahn musste daraufhin zwischen Zwingenberg und Bensheim kurzzeitig gesperrt werden.

Zunächst waren den Rettungsdiensten elf Verletzte gemeldet worden. Mehrere Rettungswagen wurden vorsorglich an die Unfallstelle geschickt, teilte die Polizei mit. Während der Unfallaufnahme stellte sich jedoch heraus, dass keine der Personen ernsthaft verletzt worden war.

Unfallverursacher ergriff die Flucht

Nach einiger Zeit konnte eine Fahrspur wieder freigegeben werden, gegen 13.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt. Der rund sieben Kilometer lange Stau löste sich rasch auf.

Nach aktuellem Ermittlungsstand wurde der Unfall von einem bislang unbekannten Autofahrer ausgelöst. Dieser Fahrer soll die Spur gewechselt und ein nachfolgendes Auto zu einer Vollbremsung gezwungen haben. Vier weitere Autofahrer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren ineinander. Bei dem flüchtigen Wagen soll es sich um einen weißen Kleinwagen, möglicherweise einen Hyundai, handeln.

Nach einer Massenkarambolage bei Mücke (Vogelsberg) war die A5 am Sonntagnachmittag für Stunden gesperrt. In diesen Unfall waren zehn Fahrzeuge verwickelt.

Sendung: hr-iNFO, 27.12.2018, 13 Uhr