In Hessen sind 61 Prozent der Schulen ans schnelle Internet angeschlossen.

Mit Stand Juli 2020 hätten 1.222 Schulen eine gigabitfähige Anbindung gehabt, teilte das Digitalministerium auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Fraktion in Wiesbaden mit. Die Zahlen beruhten auf den Angaben von Schulträgern beim Breitbandbüro Hessen.

In einigen Kreisen und Städten hätten schon alle kreiseigenen Schulen einen solchen Anschluss, etwa Offenbach und der Main-Kinzig-Kreis. Als gigabitfähig gilt ein Anschluss, der Daten in einer Geschwindigkeit von mindestens 1000 Megabit pro Sekunde im Download leiten kann.

Weitere 321 Schulen sollen bis Ende dieses Jahres auf Basis von Glasfaser ans schnelle Internet angeschlossen werden, 206 bis Ende 2021. Glasfaser ermöglicht im Vergleich zu Gigabitanbindungen theoretisch noch höhere Bandbreiten.