Bei der Suche nach Straftätern haben Hessens Ermittler im vergangenen Jahr 1.866 Treffer in der DNA-Analyse-Datei erzielt.

In dieser Datenbank sind bundesweit mehr als 1,2 Millionen DNA-Muster von bekannten Personen oder Gen-Spuren von noch nicht aufgeklärten Straftaten gespeichert. Die meisten Treffer mit 1.132 gab es 2019 im Bereich der Eigentumsdelikte wie Diebstahl und Unterschlagung. Bei Raub und Erpressung stimmten die abgefragten Spuren in 84 Fällen überein, bei Sachbeschädigung in 74. Bei Sexualstraftaten gab es 33, bei Körperverletzungsdelikten 37 und bei Tötungsdelikten 49 Treffer.