Der Anteil der hessischen Bevölkerung mit Einwanderungsgeschichte ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen.

2023 war dies bei 2,06 Millionen Menschen der Fall und damit bei 32,4 Prozent aller Bürger, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Gegenüber 2022 nahm ihr Anteil um 1,1 Prozent zu. Von den 2,06 Millionen Menschen waren 1,55 Millionen seit 1950 selbst nach Deutschland eingewandert. Diese erste Generation machte somit fast ein Viertel der hessischen Bevölkerung aus (24,3 Prozent).