Die Zahl neuer Klagen vor den hessischen Sozialgerichten hat im vergangenen Jahr einen Höchststand erreicht.

Knapp 25.700 Klagen wurden neu eingereicht, berichtete das Statistische Landesamt am Dienstag. Das waren 5.600 Klagen oder 28 Prozent mehr als 2017. Den bisherigen Rekord hielt das Jahr 2011 mit 23.400 neuen Klagen. Den Anstieg 2018 verursachte ein sprunghafter Anstieg an Krankenversicherungsklagen.Sie machten fast 10.500 der Neuklagen aus. Schuld ist das neue Pflegepersonalstärkungsgesetz. Forderungen an Krankenkassen verjähren seitdem eher als bisher.