Rechtsextreme bei Demonstration

Waffen und Nazi-Devotionalien hat das Landeskriminalamt bei einer Razzia im rechten Milieu sichergestellt. Die betroffenen Personen waren "zuvor bereits im Bereich der politisch motivierten Kriminalität" aufgefallen, so das Innenministerium.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Polizei stellt Waffen und NS-Devotionalien sicher

Beuth
Ende des Audiobeitrags

Die Polizei in Hessen hat bei Durchsuchungen in der rechten Szene Waffen und Nazi-Devotionalien sichergestellt. Am Mittwoch seien sechs Wohnungen von Personen durchsucht worden, "die zuvor bereits im Bereich der politisch motivierten Kriminalität rechts aufgefallen waren", berichtete das Innenministerium am Donnerstag in Wiesbaden. Die Polizei stellte neben Beweismaterial und diversen Datenträgern auch Betäubungsmittel sicher.

An den Razzien waren insgesamt 30 Einsatzkräfte der Polizeipräsidien aus Westhessen, Mittelhessen, Osthessen und Südosthessen beteiligt. In welchen Städten oder Landkreisen die Wohnungen durchsucht wurden, ist nicht bekannt.

Beuth will Druck hoch halten

"Die Hessische Landesregierung hat dem Rechtsextremismus den Kampf angesagt und wird diesen mit allen Mitteln entschlossen fortführen", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU). "Wir halten den Druck auf die rechte Szene hoch und lassen im Kampf gegen den Rechtsextremismus Taten sprechen."

Die Mitte 2019 gebildete "Besondere Aufbauorganisation Hessen R" habe bislang über 220 Einsatzmaßnahmen und 110 Durchsuchungen durchgeführt sowie 106 Haftbefehle vollstreckt.

Sendung: hr-iNFO, 17.09.20, 10 Uhr