Der Mann, der im Frankfurter Bahnhofsviertel vier Menschen mit einem Messer angegriffen hatte, bleibt dauerhaft in der Psychiatrie.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung verzichteten nach dem Urteil übereinstimmend auf Rechtsmittel, wie ein Sprecher des Landgerichts am Freitag mitteilte. Damit sei die Entscheidung des Gerichts rechtskräftig.