Eine Mehrzweckhalle in Dillenburg-Oberscheld ist am Samstagmorgen abgebrannt

Auf bis zu drei Millionen Euro beziffert die Polizei den Schaden nach einem Brand einer Mehrzweckhalle in Dillenburg-Oberscheld. Etliche Vereine hatten dort ihr Material gelagert.

Eine Mehrzweckhalle in Dillenburg-Oberscheld ist am Samstagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten und komplett ausgebrannt. Nur noch die Außenmauern blieben stehen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte habe die Halle schon vollständig in Flammen gestanden, berichtete ein Polizeisprecher. Die Feuerwehrleute hätten den Brand unter Kontrolle gebracht und verhindert, dass er auf ein angrenzendes Wohnhaus übergriff. Zwei Bewohner hätten jedoch eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten.

Über einem brennenden Gebäude stehen dichte schwarze Rauchwolken, davor stehen zwei Feuerwehrleute

Die Beamten schätzten den Schaden am Samstagmittag auf zwei bis drei Millionen Euro. Die Kriminalpolizei war bereits vor Ort, um Ermittlungen zur Brandursache anzustellen.

"Keine Zahlen verbrannt, sondern Herzblut"

Unter anderem war in der Halle das Inventar des örtlichen Karnevalvereins gelagert, darunter Lichtanlagen, Technik, Bühnendekoration und Aufbauten im Wert von mehreren tausend Euro, wie der Vorsitzende des Carnevalsvereins Oberscheld, Stefan Menz, dem hr sagte: "Was da verbrannt ist, sind keine Zahlen, das ist Herzblut."

Gebäude nach dem Brand: Die Dachbalken sind verkohlt, die Fensterscheiben geborsten

Der Verein sei der Hauptnutzer der Halle gewesen und habe nun alles verloren. Allerdings hätten auch andere Vereine dort Material gelagert. "Alle Menschen in Oberscheld sind geschockt", sagte Menz. In der Halle habe es 1987 schon einmal gebrannt, damals habe das Gebäude selbst aber das Feuer überstanden.

Sendung: hr-iNFO, 20.02.2021, 13 Uhr