Feuerwehrleute mit Einsatzfahrzeuge beim Löschen von brennender Halle

Einen Schaden von rund einer Million Euro hat ein Brand einer Lagerhalle in Bad Soden-Salmünster angerichtet. Die Löscharbeiten gerieten wegen leicht entzündlicher Stoffe zu einer Herausforderung.

Videobeitrag

Video

zum Video Hallenbrand in Bad Soden-Salmünster

Brand in Bad Soden-Salmünster.
Ende des Videobeitrags

Bei einem Brand in einem Gewerbegebiet in Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig) ist in der Nacht zum Donnerstag ein hoher Schaden entstanden. Wie die Feuerwehr mitteilte, brach das Feuer in einem über 1.100 Quadratmeter großen Hallenkomplex aus, in dem sich neben einem Fahrradladen auch ein Malerbetrieb befand.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Gebäude bereits lichterloh. Der Rauch zog bis auf die benachbarte A66, wo es zu Verkehrsbehinderungen kam. Anwohner aus dem näheren Umkreis wurden dazu aufgerufen, ihre Fenster geschlossen zu halten.

Einsturzgefahr erschwerte Löscharbeiten

Bis zu 125 Einsatzkräfte waren bis 3 Uhr morgens damit beschäftigt, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Es bestand teilweise Einsturzgefahr. Erschwert wurden die Löscharbeiten zudem durch entzündbare Stoffe, die in dem Malerbetrieb gelagert wurden, darunter Farben, Lacke und Gas. Verletzt wurde niemand.

Da neben den Gebäuden auch zahlreiche Fahrräder, E-Bikes und eine Photovoltaik-Anlage zerstört wurden, wurde der Schaden auf über eine Million Euro beziffert. Die Brandursache ist noch nicht endgültig geklärt. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte aber ein Akku den Brand ausgelöst haben.