Zwei Bierflaschen vor einer nächtlichen Tankstelle
Der Tankwart akzeptierte die Flaschenzahlung zweier Jugendlicher nicht. Bild © picture-alliance/dpa

Sie wollten mit einem geklauten Wagen nach München fahren, doch allzu weit kamen zwei Jugendliche aus Göttingen nicht: Beim Tanken in Osthessen fielen die Jugendlichen durch einen naiven Einfall auf - es war nicht ihr einziger.

Sich mal eben ein fremdes Auto schnappen und 500 Kilometer durch die Republik gondeln, das hatten sich zwei 12 und 14 Jahre alte Jungen wohl etwas zu leicht vorgestellt. Die Bewohner einer Jugendhilfeeinrichtung im Landkreis Göttingen wollten sich nach einem Streit mit anderen dort untergebrachten Jugendlichen in Richtung München absetzen.

Kennzeichen ausgetauscht

Aus einem Büro der Wohngruppe stahlen sie am Montag die Schlüssel eines Pkw und 20 Euro Bargeld, wie die Polizei erst am Donnerstag berichtete. Aus unerfindlichen Gründen tauschten sie die Kennzeichen des Autos gegen die eines baugleichen Wagens aus derselben Gruppe aus. Dann setzten sie sich in das Gefährt und fuhren los.

Während sie sich am Steuer abwechselten, fuhren sie über Kassel und Fulda in Richtung Süden. Unterwegs besorgten sie sich noch schwarze Farbe und sprühten damit die Heckscheibe und die hinteren Seitenfenster des Autos zu. Diese Tarnung sollte sie vor Entdeckung bewahren.

Für 1,50 Euro getankt

Auf der A7 müssen sie wohl gemerkt haben, dass das Benzin nicht bis München reichen würde. An der Rastanlage Uttrichshausen-West bei Kalbach (Fulda) tankten sie deshalb nach - für 1,50 Euro. An der Tankstelle versuchten sie, diesen Betrag mit Pfandflaschen zu begleichen.

So etwas hatte der Mitarbeiter der Tankstelle wohl auch noch nicht erlebt. Als er auf die Frage nach dem Fahrer des Wagens von den beiden Jungen keine Antwort bekam, nahm er ihnen die Autoschlüssel ab und rief die Polizei. Gegenüber den Beamten der Autobahnpolizei Petersberg wurden die Ausreißer dann schnell gesprächig und berichteten von ihrem waghalsigen Plan.

Ermittlungen gegen 14-Jährigen

Die Polizisten beschlagnahmten das Auto und organisierten dessen Rückführung. Die Jugendlichen verbrachten die Nacht in einer Einrichtung in Fulda und wurden anderntags ebenfalls nach Niedersachsen zurückgebracht.

Während der 12-Jährige noch nicht strafmündig ist, wird gegen seinen zwei Jahre älteren Kumpanen wegen Pkw-Diebstahls, Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Sachbeschädigung ermittelt.

Sendung: hr4, hessenschau report, 14.12.2018, 7.30 Uhr