Ein 54 Jahre alter Judotrainer muss sich seit Montag vor dem Landgericht Frankfurt wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs von Mädchen verantworten.

Der 54-Jährige soll laut Anklage während seiner Tätigkeit als Judotrainer für mehrere Vereine fast 20 Jahre lang immer wieder Mädchen missbraucht haben. Insgesamt sind 27 Missbrauchstaten angeklagt. Die Kinder waren zur Tatzeit zwischen 6 und 13 Jahren alt. Zudem ist der 54-Jährige wegen des Besitzes von Kinderpornografie angeklagt. Das Material war bei der Durchsuchung seiner Wohnung gefunden worden.

Während der Aussage des Angeklagten am Montag wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Dabei würden intime Details aus seinem Sexualleben angesprochen, begründete das Frankfurter Landgericht den Ausschluss. Der Prozess ist bis in den Oktober angesetzt.