Der Unfallwagen im Wald bei Eiterfeld
Der Unfallwagen im Wald bei Eiterfeld Bild © Fuldamedia

Zwei 16-Jährige sind bei einem Autounfall im Kreis Fulda schwer verletzt worden. Der Fahrer war angetrunken, ohne Führerschein und hatte sich das Auto seines Opas besorgt.

Die leichtsinnige Spritztour zweier Jugendlicher endete am Sonntagmorgen zwischen Hünfeld und Eiterfeld (Fulda) mit einem schweren Unfall. Die beiden 16-Jährigen waren gegen 6.35 Uhr mit einem Kleinwagen auf der Landstraße in Richtung Eiterfeld-Großentaft unterwegs. Schon wegen seines Alters besitzt der Fahrer keinen Führerschein. Das Auto gehört seinem Großvater.

Im Wald nach 30 Metern gegen Baum

Laut Polizei fuhr der 16-Jährige zu schnell, so dass das Auto in einer Kurve von der Fahrbahn abkam. Es fuhr noch 30 Meter in einen angrenzenden Wald und prallte dort frontal gegen einen Baum.

Beide Jugendlichen wurden schwer verletzt. Einer der beiden war zudem im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die beiden wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Fahrer droht Führerscheinsperre

Ein Atemtest habe ergeben, dass der Fahrer alkoholisiert war, teilte ein Polizeisprecher mit. Daraufhin sei eine Blutentnahme angeordnet worden. Wie der 16-Jährige an die Autoschlüssel seines Großvaters gelangt war, sei unbekannt.

Dem Jugendlichen droht nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss sowie eine Führerscheinsperre für eine bestimmte Dauer. Diese wird von der Führerscheinstelle festgelegt.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Höhe der Schadenssumme war zunächst unbekannt.