Die Spielbank Bad Homburg im Kurpark. (Archivbild)
Die Spielbank Bad Homburg im Kurpark. (Archivbild) Bild © Imago Images

Mehrere Mitarbeiter der Spielbank Bad Homburg sollen ihren Arbeitgeber um eine Millionensumme bestohlen haben. Eine Überwachungskamera filmte den mutmaßlichen Haupttäter.

Audiobeitrag
Roulettetisch in Bad Homburg

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Spielbank Bad Homburg um 1,1 Millionen betrogen

Ende des Audiobeitrags

Seit Ende Januar ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen drei Mitarbeiter der Spielbank Bad Homburg (Hochtaunus). Die Männer im Alter zwischen 20 und 31 Jahren stehen unter Verdacht, Bargeld in Höhe von 1,1 Millionen Euro unterschlagen zu haben. Das teilte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mit.

Der mutmaßliche Haupttäter, ein kaufmännischer Mitarbeiter der Spielbank, sei Ende April festgenommen worden, er sitze in Untersuchungshaft. Er nahm das Geld den Vorwürfen zufolge aus einem Tresor und behielt es für sich, statt es auf ein Konto einzuzahlen. Zuvor hatte die FNP über den Fall berichtet.

Videoaufnahmen von der Tat

Der Verdächtige sei bei der Tat von einer Überwachungskamera gefilmt worden, sagte Niesen dem hr. Allerdings hätte er das in seiner Position eigentlich wissen müssen.

Unklar ist, ob der Mann das Geld mit einem Mal oder über einen längeren Zeitraum an sich genommen hat. Ebenfalls offen sind die Rollen der beiden anderen verdächtigen Männer bei der Tat. Das sei Bestandteil der laufenden Ermittlungen, sagte Niesen.

Spielbank-Betreiber erstattet Anzeige

Die Betreibergesellschaft der Spielbank, François-Blanc Spielbank GmbH (FBS), hatte Anzeige erstattet, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Demnach ist der Verdächtige inzwischen nicht mehr für die FBS tätig.