Zu lebenslanger Haft wegen Mordes aus Eifersucht hat das Landgericht Fulda am Mittwoch einen 28-Jährigen verurteilt.

Er hatte seine 27 Jahre alte Ehefrau im August 2019 in der Wohnung von Bekannten in Bad Salzschlirf (Fulda) so stark gewürgt, dass sie ins Koma fiel und am nächsten Tag im Krankenhaus starb. Sie hinterlässt zwei Kinder.

Laut Gericht hatte der Mann heimtückisch und vorsätzlich gehandelt. Die Frau hatte angekündigt, sich trennen zu wollen. Das Paar war 2016 aus dem Irak geflohen. Der Mann muss zudem 15.000 Euro an jedes Kind zahlen.