Nach den Urteilen im Mordfall Lübcke hat der Mitangeklagte Markus H. am Montag Revision beim Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt eingelegt.

Das OLG hatte H. zwar vom Vorwurf der Beihilfe zum Mord freigesprochen, ihn aber wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Hauptangeklagte Ernst war wegen Mordes am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Auch die Bundesanwaltschaft hatte Revision angekündigt. Bis Montagfrüh lag dem OLG kein entsprechender Antrag vor.