Im Mordfall Lübcke hat der Generalbundesanwalt das Verfahren gegen den mitverdächtigen Waffenhändler nach eigenen Angaben an die Staatsanwaltschaft Paderborn abgegeben.

Der 65-Jährige soll dem Hauptangeklagten Stephan Ernst 2016 die Waffe verkauft haben, mit der Walter Lübcke Anfang Juni 2019 erschossen wurde. Deswegen werden dem Mann noch fahrlässige Tötung und ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen. Für die Verfolgung dieser Straftaten ist die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe jedoch nicht zuständig.