In diesem Gebäude in Sinntal soll der Verdächtige Kinder sexuell missbraucht haben.
In diesem Gebäude in Sinntal soll der Verdächtige Kinder sexuell missbraucht haben. Bild © Barbara Lindemann (maintower)

Ein mutmaßlicher Sexualstraftäter aus dem Main-Kinzig-Kreis ist in Norddeutschland festgenommen worden. Als Trainer in einem Kampfsport-Studio soll der Mann über Jahre hinweg Kinder missbraucht haben.

Seit Februar wurde europaweit nach einem Sexualstraftäter gefahndet, der Kinder missbraucht haben soll - am Dienstagabend nahm die Polizei den Mann auf einem Autobahnparkplatz bei Cuxhaven fest. Er soll in Sinntal (Main-Kinzig) über einen längeren Zeitraum hinweg Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben, die ihm anvertraut waren. Details zu den Vorwürfen nannte die Polizei zunächst nicht.

Missbrauch beim Kampfsport-Studio?

Bei dem 46-Jährigen soll es sich um einen Kampfsport-Trainer handeln. Er wird offenbar verdächtigt, in einem Sportstudio im Sinntaler Ortsteil Sterbfritz Kinder und Jugendliche missbraucht zu haben. Er soll das Studio seit 2011 geleitet und dort als Trainer gearbeitet haben.

Nach Informationen der Bild-Zeitung soll der 46-Jährige bereits 1996 vom Amtsgericht Gütersloh zu 22 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden sein - wegen Körperverletzung und sexuellem Missbrauch eines Kindes. Der Verdächtige wurde nach der Festnahme in eine Vollzugsanstalt nach Cuxhaven gebracht.

Sendung: hr-iNFO, 21.3.2018, 17 Uhr