Sonne über einem Sonnenblumen-Feld.

Der Freitag wird mit bis zu 32 Grad der bislang heißeste Tag des Jahres. Doch bereits am Abend könnte es ungemütlich werden. Am Wochenende drohen in ganz Hessen kräftige Schauer und Gewitter.

Sonne satt und strahlend blauer Himmel im ganzen Land - der Freitag könnte der bislang heißeste Tag des Jahres werden. "Im Ried klettern die Temperaturen auf Spitzenwerte bis zu 32 Grad", prognostiziert hr-Meteorologe Mark Eisenmann. Da steht einem Besuch im wieder geöffneten Freibad wohl nichts mehr im Wege.

Doch schon kurz darauf droht auch eine ungewollte Abkühlung von oben: "In den Abendstunden erreichen Hessen erste Ausläufer eines Tiefs aus Richtung Südwesten", so Eisenmann. Im Hochtaunus und dem Odenwald seien erste Schauer und Gewitter möglich. In der Nacht können dann weitere - teils kräftige - Unwetter auftreten.

Das Wochenende: drückend warm und gewittrig

Wochenend-Ausflügler sollten sich auf ungemütliches Wetter einstellen: Am Samstag bestehe bei schwülwarmer Luft in ganz Hessen die Gefahr lokaler Schauer und Gewitter. Und das bei weiterhin hohen Temperaturen bis 28 Grad. "Es wird drückend warm", sagt Eisenmann.

Erst im Laufe des Sonntags kühlt es ein wenig ab. "Der Atlantik bringt uns etwas weniger warme Luft", so Eisenmann. Es bleibe wechselhaft mit Sonne, teils dichten Wolken und Schauern. "Die neue Woche startet dann ebenfalls wechselhaft und nicht mehr so warm." Die Höchstwerte liegen zu Wochenbeginn bei 19 bis 24 Grad.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 26.06.2020, 19.15 Uhr