Ein Schneemann schmilzt

Nach einer winterlich weißen Woche war es das erst mal mit Schnee. In den kommenden Tagen weht den Hessen lebhafter Wind um die Ohren.

Nach Schnee, knackigen Minustemperaturen und spiegelglatten Straßen endet nun zunächst der weiße Winter in Hessen. Das Motto für die neue Wetter-Woche lautet spätestens ab Dienstag: Es wird mild, und der Wind wird auch mal stürmisch.

Noch mal Glätte, dann wird es mild

Sorgte in den vergangenen Tagen eisige Polarluft für Frost und Kälte und wunderschön verschneite Wälder, bringt eine Südwestströmung bis zur Wochenmitte milde Luft nach Hessen, wie hr-Meteorologe Mark Eisenmann am Montag ankündigt: "Temperaturen bis zu 10 Grad, vor allem in Südhessen, sind möglich." Bis in die Hochlagen setzt Tauwetter ein. Schlittenfahren und Schneewanderungen sind dann bis auf Weiteres nicht mehr möglich.

Wie am Montagmorgen könne es aber in den frühen Stunden des Dienstags im Bergland noch einmal glatt werden, betont der Wetterexperte. Vorsicht ist dann also geboten.

Es wird windig bis stürmisch

Vor allem der Mittwoch und Donnerstag werden voraussichtlich sehr mild. Dabei dürfte der Mittwoch der freundlichste Tag werden. Zum Wochenende hin bleibt es wechselhaft und wird es wieder etwas kühler. Schnee bis in die Niederungen ist dennoch nicht in Sicht.

Begleitet werden die milden Temperaturen von spürbarem Wind. "Ab Dienstag wird der Wind stärker, auch in den Niederungen. Im Bergland gibt es Sturmböen", so Wetter-Fachmann Eisenmann. Zum Wochenende hin lasse der Wind wieder nach.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 18.01.2021, 19.15 Uhr