Wetter-Bilder Waltraud Vaupel aus Rosenthal
Bild © Waltraud Vaupel aus Rosenthal

Zwar steigen die Temperaturen in Hessen langsam wieder, doch nun könnte es glatt auf den Straßen werden: In der kommenden Nacht soll es schneien.

In der Nacht zum Samstag zieht ein Schneefallgebiet durch Hessen. "Ein bis drei Zentimeter Schnee sind da schon drin", sagt hr-Meteorologe Michael Köckritz. Aber da es weiter windig bleibt und der Boden flächendeckend gefroren ist, werde der Schnee wohl verweht werden, vermutet er.

Hinzu kommt noch gefrierender Regen. Vor allem im Rhein-Main-Gebiet erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) glatte Straßen. Damit seien auch Behinderungen am Frankfurter Flughafen nicht ausgeschlossen. Für ganz Hessen gab der DWD eine amtliche Warnung vor Frost heraus.

Es wird langsam wärmer

Der anhaltende Wind ist auch dafür verantwortlich, dass sich die Temperaturen weiterhin kälter anfühlen, als sie eigentlich sind. Ein kräftiges Tief über Südwesteuropa bringt jetzt schon mildere Luft nach Hessen, im Rhein-Man-Gebiet herrschen schon wieder Temperaturen über 0 Grad. 2 bis 3 Grad waren es dort am Freitag, der Rest Hessens befindet sich noch im Dauerfrost.

Erst am Sonntag steigen die Temperaturen im Bergland auf Werte um sechs Grad. Im Rhein-Main-Gebiet werden dann sogar zehn Grad erwartet. Da der Boden aber noch kalt ist, kann der Regen zu Eis gefrieren. Gefährliches Blitzeis drohe aber nach DWD-Angaben nicht.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter, 02.03.2018, 19.15 Uhr