Audio

Audioseite Obduktion: 20-Jährige starb an Messerstich ins Herz

Absperrband mit der Aufschrift "Polizei"

Weil sie im Verdacht steht, ihre Freundin in deren Wohnung in Rödermark getötet zu haben, sitzt eine Frau in Untersuchungshaft. Laut Obduktion starb das Opfer durch einen Messerstich.

Nach dem Fund einer Leiche in Rödermark-Urberach (Offenbach) in der Nacht zum Samstag hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt Haftbefehl gegen die Tatverdächtige beantragt. Die 20 Jahre alte Freundin der Getöteten sitze wegen des Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher dem hr am Montag.

Die Leiche der ebenfalls 20 Jahre alten Frau sei mittlerweile obduziert. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau an einem Messerstich ins Herz starb. Die Beschuldigte äußere sich bisher nicht dazu.

Verdächtige meldete sich selbst bei Polizei

Beamte hatten die Leiche der 20-Jährigen in der Nacht zum Samstag in ihrer Wohnung in Urberach entdeckt. Sie wies nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft Anzeichen von "scharfer Gewalt" auf.

Noch in der Nacht wurde die Freundin der Getöteten in Dreieich-Offenthal (Offenbach) festgenommen. Sie habe sich selbst gemeldet, teilten die Ermittler mit. Vorher soll sich die Verdächtige zusammen mit dem Opfer in der Urberacher Wohnung aufgehalten haben. Nach den bisherigen Erkenntnissen haben die beiden 20-Jährigen eine Beziehung geführt und dort zusammen gewohnt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen