Im Prozess um die Pleite des Versandhändlers Neckermann vor fast neun Jahren hat das Landgericht die damaligen Manager von weiterer Haftung freigestellt.

Die 21. Zivilkammer wies am Donnerstag Ansprüche des Insolvenzverwalters zurück, der von der damaligen Geschäftsführung und den Aufsichtsräten rund 19,8 Millionen Euro verlangt hatte.