Humboldt-Pinguine in ihrer neuen Anlage im Frankfurter Zoo
Nichts wie los: Humboldt-Pinguine in ihrer neuen Anlage. Bild © picture-alliance/dpa

Der Frankfurter Zoo hat eine neue Außenanlage: 25 Humboldt-Pinguine bezogen nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ihr neues Zuhause. Für möglichen Nachwuchs ist alles vorbereitet.

Videobeitrag

Video

zum Video Neue Außenanlage für Pinguine

Ende des Videobeitrags

Im Dezember 2016 wurde die erste Baggerladung Baumaterial geschaufelt, am Montag war es dann soweit: Der Zoo Frankfurt hat seine neue Pinguinanlage eröffnet.

Zoodirektor Miguel Casares, Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und andere Vertreter der Stadt stellten das fast 2.000 Quadratmeter große neue Zuhause der 25 Humboldt-Pinguine vor.

Weitere Informationen

Besucherfest

Am 11. Mai können Zoo-Besucher zudem bei einem Pinguinfest die Anlage feiern.

Ende der weiteren Informationen

Die ersten Bewohner waren bereits im Dezember aus verschiedenen Zoos in Frankfurt eingetroffen und zunächst im Exotarium untergekommen. Sie konnten sich aber schon nach der Fertigstellung des sogenannten Abtrenngebäudes der neuen Anlage aneinander gewöhnen.

Audiobeitrag
Humboldt-Pinguine im Frankfurter Zoo

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Neues Zuhause für 25 Pinguine

Ende des Audiobeitrags

Der Zoo hofft dort auf Nachwuchs und hat 30 Bruthölen eingebaut. Neben einem Landteil gehören außerdem ein Becken mit unterschiedlichen Wassertiefen, eine Grotte und eine Halbinsel für die Besucher zu dem neuen Pinguin-Zuhause.

Sieben Millionen Euro Baukosten

Die Baukosten belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro. Die Bewohner der alten Pinguinanlage, zehn Eselspinguine, haben hingegen ihr neues Zuhause im Zoo Wuppertal schon vor Monaten bezogen.

Pinguine Frankfurter Zoo
Blick auf die neue Anlage. Bild © hr

Humboldt-Pinguine kommen mit dem milderen Klima in Frankfurt besser zurecht als die Kälte liebenden Eselspinguine. Sie können nun ganzjährig auf der neuen Außenanlage gehalten werden.

Sendung: hessenschau, 06.05.2019, 19.30 Uhr